Motorspant in ein Segelflugmodell einbauen

Einbau eines Motorspant in ein Segelflugzeug. Es gibt verschiedene Wege einen Motorspant einzubauen, hier ein Weg wie ich es mache.

Wie geht es?

– Rumpf vorne ca. nur zur Hälfte wie benötigt absägen
– Motorspant und Rumpfinnenseite an den Klebestellen anschleifen
– Motorspant mit montierten Motor von innen in den Rumpf halten und bis ca. 5mm den Rumpf weiter absägen
– Auf die Motorachse ein passendes Rohr aufstecken um optisch die Motorachse zu verlängern (siehe unten Modell ausrichten)
– Motor ausrichten und den Motorspant mit Sekundenkleber fixieren
– Motor vorsichtig ausbauen
– Motorspant mit eingedickten (Baumwollflocken oder Glasfaserschnipsel) Epoxyd Harz* von innen einkleben
– Motorspant mit eingedickten Epoxyd Harz von außen einkleben
– Motor wieder einbauen
– Mit einem speziellen Schleifklotz auf der Motorachse auf Maß schleifen bis der Spinner mit dem Rumpf fluchtet

* Uhu Plus Endfest geht natürlich auch

Modell ausrichten

– Motor mit montieren Spant in den Rumpf stecken
– Über die Arbeitsplatte, mittig, einen geraden Strich ziehen
– Auf der Arbeitsplatte den Winkelversatz nach rechts anzeichnen
– Den Rumpf exakt nach dem geraden Strich ausrichten und fixieren
– Das passende Rohr auf die Achse des Motors stecken
– Von innen den Motor nach vorne drücken und mit der verlängerten Achse die Winkel einstellen
– Alles kontrollieren, dann mit Sekundenkleber fixieren, usw.

Nach dem Einkleben….

Nach dem Einkleben innen mit 2 Komponenten Epoxidharz, vermischt mit Baumwollflocken, kommt es vor das, das Harz in den Bereich läuft wo der Motor plan aufliegen sollte. Mist, was nun? Mit dem Proxxon Fräser habe ich schon versucht den überstehenden Kleber zu entfernen was aber nicht so gut klappt. Im engen Rumpf sieht man nicht wirklich wo man gerade Material ab trägt.

Mit dem 3D Drucker wurde ein passender Teller gedruckt und mit Schleifpapier beklebt. In die Bohrung wird eine lange Schraube montiert, damit der Schleifteller mit dem Akkuschrauber gedreht werden kann.

Von innen steckt man das ganze durch den Motorspant und schleift unter Zug vorsichtig mit dem Akkuschrauber den überstehenden Kleber ab. Durch das passende Mittelteil wird der Schleifteller zentriert.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, der Motor liegt wieder plan auf der Innenseite des Motorspant auf und der Seitenzug stimmt wieder.

Damit der Spinner sauber an den Rumpf anliegt habe ich mir mit dem 3D Drucker ebenfalls einen passenden Schleifteller gedruckt. Dieser hat eine passende Bohrung für die Motorachse. Damit wird exakt im Winkel zur Motorachse der Rumpf geschliffen.

Menü